Der Umwelt zuliebe

Zero Waste: So wird Umweltschutz nicht nur Nullnummer!

0 Likes
0 Comments

Ertappt! Scheiterst du auch jedes Jahr erneut an deinen guten Vorsätzen? Weniger Plastik verwenden und mehr für dich selbst und die Umwelt tun, war eigentlich einmal dein Plan? Wir zeigen dir, wie du die Zero-Waste-Philosophie mit wenigen Tricks einfach in deinen Alltag einbauen kannst.

No-Waste-Challenge: Herausforderung angenommen!

„No Waste”, also gar keinen Müll mehr zu produzieren, schaffen wohl die wenigsten. Wir zeigen dir, wie du die Trends zu „Green Clean” und „Zero Waste” mit einfachen Tricks umsetzen kannst, ohne dass du deinen Alltag komplett auf den Kopf stellen musst. Ein müllfreies bzw. -reduziertes Leben spart Geld, Zeit und du fühlst dich besser. Erstens, weil du der Umwelt damit etwas Gutes tust, und zweitens, weil du nächstes Jahr allen erzählen kannst, dass du deine Neujahrsvorsätze endlich einmal umgesetzt hast. Dazu musst du nicht einmal schwindeln, denn mit unseren Tipps wird das Müllreduzieren spielend einfach. Hier sind unsere Tipps gegen das schlechte Gewissen:

  • Achte auf recycelbare oder waschbare Alternativen bei Alltagsgegenständen: Stoff- statt Papiertaschentücher, Holzzahnbürste statt Kunststoffvariante.
  • Reparieren oder Upcyceln statt wegwerfen: Hol dir deine Freunde, Familie und WG-Kollegen zur Seite und los geht’s. Zusammen macht Reparieren und Basteln gleich mehr Spaß. Auf unserer Website findest du übrigens viele kreative Ideen rund um Upcycling!
  • Verzichte auf Kassenbons!
  • Vermeide Strohhalme und Einwegprodukte aus Plastik (z. B. Besteck aus Kunststoff).
  • Nimm für den nächsten Shoppingtrip oder Supermarktbesuch einen Stoffbeutel von zuhause mit.
  • Achte beim Einkaufen auf einfach verpackte Ware, Mehrweg-Produkte und Glas statt Plastik oder Aludose. In größeren Städten gibt es auch schon „Unverpackt-Supermärkte”, in denen du verpackungslos shoppen kannst. Auch loses Obst und Gemüse ist normalerweise ohne Plastiktüte erhältlich.
No Waste, Frau in Supermarkt, der unverpackte Lebensmittel anbietet
  • Bei Drogerieartikeln und Reinigungsmitteln wird das verpackungsfreie Einkaufen schon etwas schwieriger. Waschmittel, Geschirrspültabs, Spülmittel und Co. selbst machen lautet hier die Devise! Anleitungen dazu findest du auf unserer Website!
  • Verzichte auf die Tüte beim Bäcker, wenn du dir das Gebäck sofort dort schmecken lässt.
  • Schon mal von Wachstüchern gehört? Sie ersetzen Frischhaltefolie und lassen sich nach kurzem Abspülen immer wieder verwenden. Die Tücher sind in Öko-Läden oder online erhältlich.
  • Filterkaffee statt Kapselvariante spart eine Menge Abfall.
  • Frisch kochen, Essensreste wiederverwerten oder einfrieren tut nicht nur deiner Gesundheit bzw. dem Geldbeutel gut, sondern auch der Umwelt.
  • Der kleine Aufkleber „Keine Werbung” spart dir jede Menge Müll und auch den wöchentlichen Gang zum Altpapiercontainer.
  • Geschenke in wiederverwendbare Stofftücher statt Papier einwickeln, hilft ebenso, den Papierabfall zu reduzieren.
  • Sharing is caring: Ob Auto, Zeitungsabo oder Werkzeug – teile oder tausche lieber Dinge, als sie selbst zu kaufen.

Mit diesen Tricks wird dein Zero-Waste-Vorsatz nicht nur zur Nullnummer. Vielleicht lassen sich nicht alle Ratschläge gleich umsetzen, aber die gute Absicht zählt. Also keine Sorge, wenn du zwischendurch auch mal „sündigst” – wir verraten dich nicht, dein Frag Team Clean!

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar