Der Umwelt zuliebe

Wasser sparen beim Spülen: So geht’s!

Du willst wissen, wie du beim Spülen ganz einfach Wasser und damit bares Geld sparen kannst? Dein Geschirr soll dabei auch noch hygienisch sauber werden? Wir zeigen dir, wie’s geht!

Tipps für Sparfüchse: So sparst du Wasser beim Spülen ein

Sauberes Geschirr und trotzdem Wasser sparen? Das geht! Und zwar mit den folgenden Tipps & Tricks. Je nachdem, ob du dein Geschirr mit der Hand oder in der Spülmaschine wäschst, gibt es Unterschiedliches zu beachten.

Spülen mit der Hand

  • Die Grundregel hier lautet: Spüle nicht unter fließendem Wasser. Fülle das Waschbecken stattdessen mit warmem Wasser und reinige Tassen, Teller & Co. darin.
  • Verwende nicht zu viel Spülmittel. So brauchst du im Anschluss weniger Wasser zum Klarspülen. In unserem Pril Geschirrspülmittel steckt in jedem Tropfen volle Reinigungskraft, sodass dein Geschirr schnell und einfach sauber wird.

Spülen mit der Spülmaschine

  • Energieeffizientes Spülen im Geschirrspüler beginnt bereits beim Einräumen. Eine voll beladene Spülmaschine ist Pflicht, um unnötig viele Spülgänge und damit Energie- und Stromverschwendung zu vermeiden. Fülle die Spülmaschine möglichst voll. Achte aber darauf, dass alle Geschirrteile vom Wasser umspült werden können. Andernfalls könnte es passieren, dass deine Teller, Schüsseln & Co. beim ersten Spülgang nicht sauber werden und du das Gerät ein zweites Mal laufen lassen musst. Unsere Somat Reiniger sorgen dabei für ein optimales Reinigungsergebnis und perfekten Glanz für dein Geschirr.
  • Vorspülen ist meist überflüssig und macht ökologisch gesehen kaum Sinn. Die Ausnahme bilden wasserunlösliche Rückstände, die sich sonst auf anderen Geschirrteilen ablagern könnten. Darunter fallen gehackte Kräuter, Spinatreste oder auch Zigarettenasche.
  • Wichtig ist auch, energiesparende Programme auszuwählen. Moderne Spülmaschinen verfügen über besondere Energiesparprogramme, die oft auch als „ECO-Programme” bezeichnet werden und dir dabei helfen können, Strom und Energie zu sparen. Achtung: Energiesparprogramme brauchen für das Geschirrspülen aber mehr Zeit. Das liegt daran, dass die Spültemperaturen bei nur rund 40 °C liegen. So muss das Wasser nicht so stark erhitzt werden. Für ein gutes Reinigungsergebnis ist dann allerdings eine längere Spüldauer nötig. Überprüfe also zunächst, wie verschmutzt dein Geschirr ist und verwende das Energiesparprogramm nur bei leichtem bis mittlerem Verschmutzungsgrad.
  • Wer bereits beim Kauf einer Spülmaschine auf Effizienz und Nachhaltigkeit achtet, kann beim Strom- und Wasserverbrauch bares Geld sparen. Es macht daher Sinn, ein Gerät mit guter Energieeffizienz-Klasse zu wählen. Möglicherweise lohnt sich auch eine Neuanschaffung, denn neue Spülmaschinen verbrauchen wesentlich weniger Wasser und Strom als ältere Modelle. Zudem haben sie einen Vorteil beim Trocknen: Der Trockenvorgang moderner Spülmaschinen erfolgt zunehmend durch Wärmetauscher oder Kondensation. Diese Verfahren sind sparsamer, benötigen aber oft mehr Zeit als die früher üblichen Gebläse bzw. offenliegenden Heizelemente.

Wir wünschen dir viel Erfolg beim Wassersparen, dein Frag Team Clean!