Der Umwelt zuliebe

So geht Urban Gardening auf dem Balkon

1 Likes
0 Comments

Dich nervt das immer gleiche Angebot an Obst und Gemüse im Supermarkt? Oder es stört dich, dass du wenig über die Anbaubedingungen und Transportwege weißt? Ganz gleich, ob du der Umwelt etwas Gutes tun oder besser schmeckendes Obst und Gemüse möchtest: Bau es doch einfach selbst an! Wir zeigen dir, wie Urban Gardening auch auf dem Balkon gelingt.

Urban Gardening – an Beispielen erklärt

Falls dir der Begriff Urban Gardening zum ersten Mal unterkommt, liegst du mit der wörtlichen Übersetzung – nämlich Stadtgartenbau – genau richtig. Suchst du im Internet, findest du für Urban Gardening gleich mehrere Definitionen. Eng gefasst geht es um das Anlegen von Gemeinschaftsgärten und das gemeinsame Arbeiten darin. Oft werden solche Gärten auf bisher brachliegenden Kleinstarealen inmitten der Stadt platziert. Gibt es ein solches Projekt in deiner Nähe nicht? Oder willst du deinen grünen Daumen lieber erst mal für dich allein ausleben? Kein Problem! Denn genau genommen ist Urban Gardening nichts anderes als Gärtnern auf kleinstem Raum. Theoretisch eignet sich fürs Urban Gardening sogar der Blumenkasten vor dem Fenster. Willst du bei deinem urbanen Gartenbau allerdings etwas mehr ernten als ein paar Tomaten und einige Küchenkräuter, dann schaffe dir deine grüne Oase auf dem Balkon oder der Terrasse!

Urban Gardening auf dem Balkon: Darauf solltest du achten

Einfach drauflosgärtnern? Das klappt beim Urban Gardening auf Balkon oder Terrasse nur bedingt. Die begrenzte Fläche schränkt dich bei der Auswahl der Pflanzen nämlich ein. Schließlich finden die Pflanzenwurzeln auf so engem Raum viel weniger Platz als in einem herkömmlichen Beet. Wähle deshalb gut aus, was du anbaust, und nutze die Fläche geschickt. Bedenke beim Urban Gardening an diesem speziellen Standort Folgendes:

  • Platzangebot
    Vermutlich möchtest du deinen Balkon nicht nur zum Urban Gardening nutzen, sondern während der Gartensaison auch mal gemütlich draußen sitzen. Plane deshalb gut und schau dich zunächst auf deinem Balkon um: Wie viel Platz gibt der Boden für Töpfe, Schalen oder Kübel her? Passen Blumenkästen auf die Brüstung? Eignen sich die Wände für ein Regal, für Haken mit hängenden Töpfen oder für rankende Pflanzen? Du ahnst es schon: Platz ist in der kleinsten Hütte, oder besser gesagt, auf dem kleinsten Balkon. Denke kreativ – dann findest die optimale Lösung für die Symbiose von Urban Gardening mit Gemütlichkeit auf deinem Balkon.
  • Pflanzenplanung
    Platz gibt es also mehr, als du vielleicht dachtest. Als nächstes überlegst du dir, welche Ernte du dir von deinem urbanen Gartenbau erhoffst. Neben Petersilie, Minze, Basilikum und anderen Kräutern gedeihen auf dem Balkon beim Urban Gardening zum Beispiel Tomaten, diverse Salate, Gurken, Zucchini, Radieschen, Möhren und Erdbeeren hervorragend. Behalte bei der Planung aber stets dein Platzangebot im Auge und übertreibe es nicht mit der Vielfalt. Pflanzen wachsen, sie brauchen zum Gedeihen ausreichend Licht und dürfen deshalb nicht zu dicht beieinanderstehen!
  • Pflanzgefäße
    Anders als in einem Garten mit Beeten brauchst du fürs Urban Gardening auf dem Balkon verschiedene Pflanzgefäße. Am besten solche, die wenig Platz einnehmen. Verschaffe dir in einem Garten- oder Baufachmarkt einen Überblick über das Angebot an Blumenkästen, -töpfen und -kübeln. Im Handel gibt es nicht nur Pflanzgefäße in unterschiedlichsten Formen, Größen und Designs, sondern auch kreative Lösungen wie Kräutertürme oder mehrteilige Blumentöpfe, die du einfach über die Balkonbrüstung hängst. Für die Balkonwand nähst du dir vielleicht eine Pflanztasche aus Jute oder einem anderen wasserundurchlässigen Stoff, in der beim Urban Gardening zum Beispiel flach wachsende Blumen, Kräuter oder kleinwüchsige Erdbeerpflanzen ihren Platz finden – und ungemein dekorativ wirken.

Los geht’s mit dem urbanen Gartenbau – ran ans Saatgut!

Alle Pflanzgefäße zusammen? Anzuchterde und Saatgut besorgt? Gartenwerkzeug bereitgelegt? Dann leg los und zeige, was du mit deinem grünen Daumen beim Urban Gardening draufhast! Fülle zunächst die Pflanzgefäße mit Erde. Gärtnerst du zum ersten Mal, dann lies dir auf den Saatguttüten unbedingt durch, wie du die verschiedenen Sämereien richtig aussäst. Denke beim Ausstreuen daran, dass sich im besten Fall aus jedem Korn eine Pflanze entwickelt – sei also nicht zu großzügig mit den Samen! Alternativ ziehst du dir in der Wohnung kleine Pflänzchen vor, die du später ins Pflanzgefäß auf dem Balkon umsiedelst. Als Experte in spe fürs Urban Gardening auf dem Balkon verwendest du fürs Ziehen der Sämlinge Eierschalen, die anschließend mit in die Erde kommen. Stehen alle Gefäße an ihrem Platz, heißt es: Regelmäßig gießen, heranwachsende Pflanzen pflegen und geduldig abwarten. Wir drücken dir fest die Daumen für eine reiche Ernte beim Urban Gardening auf deinem Balkon!

Hat dieser Artikel gefallen?

1

0 Kommentar