Der Umwelt zuliebe

So schützt du deine Pflanzen und Haustiere vor der Hitze

0 Likes
0 Comments
Eine Familie mit Kindern und einem Hund spielt mit einem Gartenschlauch
Loading...

Der Sommer geht gerade erst so richtig los. Für die ersehnte Abkühlung wirst du also selbst sorgen müssen! Klar, die Hitze des Sommers kann herrlich sein. Für deine vierbeinigen Freunde und geliebten Pflanzen stellt sie aber auch eine Gefahr dar. Das reicht von Dehydrierung über Sonnenbrand bis hin zum Hitzschlag – kurz gesagt: Wie du, müssen auch deine Haustiere und Pflanzen vor der Sonne geschützt werden. Hier erfährst du, wie du in den wärmeren Monaten gut für sie sorgen kannst!

 

Na, hast du das Sonnenschutzmittel für deinen Hund schon besorgt? Kleiner Scherz. Oder vielleicht doch nicht?

So schützt du deine Haustiere im Sommer vor der Hitze

Sowohl reine Hauskatzen als auch im Park herumtollende Hunde können Überhitzen, insbesondere wenn sie sich viel bewegen. Mit etwas Planung und Vorsicht kannst du deinen Vierbeiner aber gut vor der Hitze schützen. Hier sind ein paar Tipps, wie du Haustiere bei heißem Wetter kühl halten kannst.

 

Bitte sei dir bewusst, dass diese Tipps keine Garantie sind. Wenn du vermutest, dass dein Liebling unter einem Hitzschlag leidet oder überhitzt ist, dann suche umgehend medizinische Hilfe auf.

1. Vorsicht ist alles

Die allerbeste Möglichkeit, Überhitzung, Hitzschläge oder Verbrennungen zu vermeiden, ist, die Hitze zu meiden. Achte darauf, dass sich die Tiere hauptsächlich im Schatten aufhalten. Wenn du wandern oder auf einen langen Spaziergang gehen möchtest, tu dies früh am Morgen, um die heißeste Tageszeit zu meiden. Wusstest du, dass Beton die Pfoten deines Haustiers verbrennen kann? Denke daran, wenn du tagsüber kurz mit ihm hinausgehst. Es gibt auch schützende Salben und kleine Schühchen, die vor solchen Verbrennungen schützen können. Ach ja, und das mit dem Hundesonnenschutz war tatsächlich kein Scherz.

2. Trinken, trinken, trinken

Dein Liebling benötigt das ganze Jahr über stets Zugang zu frischem Trinkwasser – im Sommer ist das aber besonders wichtig! Achte darauf, eine Flasche Wasser und eine Schüssel mitzutragen, wenn du mit deinem Hund unterwegs bist. Wenn du mit deinem Hund wandern gehst, dann wähle einen Weg, der am Wasser entlang führt und deinem Vierbeiner eine regelmäßige Abkühlung ermöglicht.    

3. Auch beim Spielen kühl bleiben

Die Hitze zu vermeiden ist eine ernste Sache – das bedeutet aber nicht, dass du und dein vierbeiniger Freund dabei nicht auch Spaß haben könnt! Schalte die Bewässerungsanlage im Garten ein, fülle ein Planschbecken oder friere ein paar Leckerlis ein. So macht das Abkühlen richtig Spaß. Du kannst deinem Haustier auch neue Spiele zeigen, um sie zu ermutigen, sich im Schatten aufzuhalten.

4. Gut bürsten

Ein gut gebürstetes Haustier sieht nicht nur wunderschön aus – ein passender Schnitt und knotenfreies Fell hilft deinem Vierbeiner auch, seine Temperatur zu regulieren und sich kühl zu halten.

Gut bürsten
Loading...

So schützt du deine Zimmerpflanzen im Sommer vor der Hitze

Deine kostbaren Zimmerpflanzen ähneln dir mehr, als du denkst. Denn auch sie mögen es in den Sommermonaten nicht zu heiß. Selbst Sukkulente und tropische Palmen, die eigentlich gerne in der Sonne stehen, können während einer Hitzewelle leiden.

 

Der erste Schritt ist natürlich, dein Zuhause kühl zu halten. Um deine Pflanzen wirklich gut vor Dehydrierung und Sonnenbrand (ja, das gibt es!) zu schützen, haben wir hier noch ein paar weitere Pflegetipps für dich gesammelt. 

1. Kühl und konstant

Wenn du dich schon einmal aufgrund der Hitze schwach gefühlt hast, dann stell dir vor, wie sich deine Pflanzen in einem heißen Büro oder Zimmer fühlen! Halte die Räume kühl und achte, wenn möglich, auf eine möglichst konstante Zimmertemperatur. Wende dafür möglichst viele Maßnahmen an, um dein Zuhause abzukühlen. Außerdem könntest du deine Pflanzen von bestimmten Fenstern wegbewegen oder in ein anderes Zimmer stellen, wenn es sehr heiß ist.

2. Trinken, trinken, trinken

Unterschiedliche Zimmerpflanzen haben unterschiedliche Wasser- und Feuchtigkeitsbedürfnisse. Es ist sehr wichtig, dass deine Zimmerpflanzen richtig gegossen werden, um sie bei heißem Wetter gesund zu halten. Zu viel Wasser ist zwar der häufigste Grund, warum Zimmerpflanzen sterben, doch bei heißen Temperaturen verdunstet Wasser schneller. Gieße deine Pflanzen achtsam entsprechend ihren Bedürfnissen. Tropische Pflanzen benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit. Besprühe ihre Blätter also regelmäßig mit Wasser, um sie vor dem Austrocknen zu schützen.

3. Pausetaste auf das Umtopfen

Die heißesten Sommertage sind nicht der richtige Zeitpunkt für drastische Veränderungen. Vermeide es, deine Pflanzen in dieser Zeit umzutopfen, zu düngen oder zurückzuschneiden. All das kann in deiner Zimmerpflanze Stress auslösen, was zu gelben, verwelkten oder beschädigten Blättern führen kann.

4. Finde etwas Schatten

Auch Pflanzen können einen Sonnenbrand bekommen. Überlege, ob du empfindliche Pflanzen in schattigere Bereiche deines Zuhauses stellen kannst, damit sie etwas vor der starken Sonne geschützt sind. Das gilt auch für Sukkulente und Kakteen, die kein direktes Sonnenlicht gewöhnt sind. 

 

Achtet da draußen in der Hitze auf euch, eure Vierbeiner und eure Zimmerpflanzen! 

 

Weitere Tipps für den Sommer findest du in hier: Coole Aktivitäten für heiße Tage und Tipps für einen kühlen Sommer.

FTC
Loading...

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar