Der Umwelt zuliebe

Plastikfrei einkaufen: Kunststoff kommt nicht in die Tüte!

0 Likes
0 Comments

Nudeln, Käse, Fleischwaren, Obst, Gemüse – was ist heutzutage eigentlich nicht in Plastik verpackt? Du möchtest gerne plastikfrei einkaufen, aber die Supermärkte machen es dir nicht unbedingt leicht. Wie du es trotzdem schaffst, ohne Kunststoff einzukaufen und somit Mikroplastik und Weichmacher aus deiner Ernährung zu verbannen, zeigen wir dir mit unseren Tipps!

Einkaufen ohne Plastik: Unverpackt durchs Leben!

Plastikfrei-Einkaufen bringt Planung mit sich: Schreibe deshalb im Vorhinein eine Einkaufsliste. Diese gibt Aufschluss darüber, wie viele Stofftüten und Mehrweg-Einkaufsbeutel du zuhause bereits einpacken solltest. So kannst du später darin alle deine Einkäufe problemlos verstauen. Stets auf einen plastikfreien Einkauf vorbereitet sein? Dazu solltest du einen faltbaren Einkaufsbeutel, der meistens aus recyceltem Material besteht, in deiner Tasche parat haben. Plastiktüten sind ab heute verbotenes Terrain!

Supermarkt

Stofftüte in der Hand, Geldbörse in der Tasche: Der wöchentliche, ab heute auch plastikfreie, Einkauf steht an! Wenn deine Einkäufe aber möglichst plastikfrei aus dem Supermarkt kommen sollen, sind Obst- und Gemüsebeutel aus Jute beim Einkaufen das A & O. So musst du auf jeden Fall schon einmal nicht deine Äpfel, Bananen oder Möhren in Plastik hüllen. Für ofenfrisches Brot gibt es in vielen Supermärkten bereits Papier- statt Plastiktüten, aber Nüsse, Nudeln und andere Nahrungsmittel sind leider oft mit einer Plastikverpackung versehen. Wie du auch sie plastikfrei mit nach Hause nehmen kannst, verraten wir dir:

Unverpackt-Laden

Der neueste Trend gegen zuviel Plastik: Deine Einkäufe in einem Unverpackt-Laden erledigen. In diesen verpackungsfreien Supermärkten kannst du deine Behälter je nach Lust und Laune mit zahlreichen Lebensmitteln füllen – nur solltest du die Deckel nicht vergessen. Frische Waren wie Fleisch oder Käse findet man hier leider eher seltener. Für sie gibt es einfach eine uralte aber gleichzeitig immer noch gängige Option: Auf zum Markt!

Einkaufen ohne Plastik, Frau füllt Glas

Plastikfrei unterwegs

Durst, Appetit, Langeweile: Sie bringen uns dazu, die Geldbörse zu zücken. Mal eben schnell eine Wasserflasche oder Chipstüte für unterwegs kaufen – das haben wir alle schon einmal gemacht. Kurzfristig sind wir zufrieden gestellt, aber auf Dauer gibt es einen großen Nachteil: Auf diese Weise landen genau diese Plastikteile in unsere Umwelt. Zum Glück ist die Lösung ganz einfach: Gute Vorbereitung hilft dabei, den Plastikmüll zu reduzieren. Glasflasche und die Brotbox aus Bambus füllen und los geht’s!

Online geht auch ohne!

Du hast es eilig und möchtest trotzdem plastikfrei einkaufen – auch das geht! Mittlerweile gibt es schon zahlreiche Online-Shops, die auf Plastik verzichten. Möchtest du noch einen Tick umweltfreundlicher vorgehen? Schaffe am besten fast unverderbliche Lebensmittel wie Nudeln, Reis & Co. in größeren Mengen an. Auf diese Weise sparst du nicht nur Geld, denn Großpackungen sind meistens günstiger, sondern sorgst du auch dafür, dass der Lieferdienst weniger oft losfahren muss. So freut sich also deine Geldbörse und die Umwelt!

 

Plastikfrei einkaufen hat eigentlich nur Vorteile. Dich müssen wir auf jeden Fall jetzt nicht mehr davon überzeugen. Gemeinsam schaffen wir Plastik aus der Welt, dein Frag Team Clean.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar