Der Umwelt zuliebe

Geschirrspültabs & Co.: Was genau bedeutet „phosphatfrei”?

Reinigungsmittel werden oft damit beworben, frei von Phosphaten und deshalb besonders umweltfreundlich zu sein. Aber was bedeutet das eigentlich? Wir haben allerhand Wissenswertes rund um phosphatfreie Putzmittel für dich zusammengetragen!

Was sind Phosphate?

Phosphate sind eine natürlich auftretende Form des Elements Phosphor, das in unserer Umwelt überall um uns herum vorhanden ist. Das anorganische chemische Phosphat ist aber mit dem Element Phosphor nicht identisch. Phosphat ist genau genommen ein Salz der Phosphorsäure. Anorganisches Phosphatgestein wird abgebaut, um daraus Phosphor als Dünger für die Landwirtschaft zu gewinnen. Es fördert das Pflanzenwachstum, die Zellteilung und die Fotosynthese. Phosphate entstehen, wenn sich Phosphor mit anderen Elementen verbindet, und sie dann anders wirken. In Produkten wie Zahnpasta, Farben und Lacken, Waschmitteln und Geschirrreinigern werden diverse Phosphate verwendet.

Phosphate in Reinigungsmitteln

Phosphate in Geschirrreinigern dienen grundsätzlich dazu, Kalzium und Magnesium zu binden und andere Partikel zu lösen, um die Reinigung des Geschirrs von diesen Stoffen zu unterstützen. Außerdem enthärten sie das Wasser, damit es nicht zu Kalkablagerungen in der Spülmaschine kommt. Bis vor Kurzem wurden noch etwa fünf Prozent des weltweit abgebauten Phosphats in Wasch- und Spülmitteln verwendet. Da viele Länder die Nutzung von Phosphaten in gewissen Putzmitteln verboten haben, hat sich diese Zahl aber mittlerweile verringert.

Sind Phosphate giftig oder schädlich?

Da Phosphate überall vorkommen, auch in unserer Nahrung und in unserem Körper, sind sie für den Menschen weder giftig noch schädlich. Stellt der Arzt einen Phosphatmangel fest, so verschreibt er sogar Nahrungsergänzungsmittel zur Erhöhung des Phosphatspiegels. Das Gleiche gilt für die Umwelt: Phosphate sind Nährstoffe, die das Pflanzenwachstum fördern und an sich keine negativen Auswirkungen auf Pflanzen oder Tiere haben.

Nun stellt sich natürlich die Frage: Wenn Phosphate weder giftig noch schädlich für den Menschen und die Umwelt sind, warum wurden sie dann in den meisten Ländern aus Geschirrreinigern verbannt?

Warum sind Phosphate verboten?

Phosphate in Reinigern sind in den USA und in der EU sowie in vielen anderen Ländern weltweit verboten. Obwohl sie für den Menschen weder giftig noch schädlich sind, können sie in Gewässern das Gleichgewicht der Wasserlebewesen stören. Als Dünger bewirken Phosphate ein schnelles Algenwachstum. Die sogenannte Algenblüte wirkt sich negativ auf andere im Wasser lebende Organismen aus. Leider können Abwasseraufbereitungsanlagen Phosphate nicht vollständig aus häuslichen Abwässern entfernen, sodass unweigerlich ein Teil davon in natürliche Gewässer gelangt. Die Länder, die Phosphate verboten haben, wollen dadurch die Ausbreitung der Algenblüte - und damit negative Auswirkungen für die Vegetation in Flüssen und Seen - begrenzen.

true

Phosphatfreie Spülmittel in der EU

Gemäß geltender EU-Verordnungen müssen Geschirrreiniger phosphatfrei sein. Das ist besser für die Umwelt, kann aber dazu führen, dass man in Gegenden mit hartem Wasser eventuell etwas mehr Spezialsalz als vorher für den Geschirrspüler benötigt.

 

Schon wieder was gelernt, nicht wahr? Frag Team Clean bietet dir stets Wissenswertes rund um Nachhaltigkeit und einen umweltbewussten Haushalt – schaue rein und besuche uns regelmäßig auf unserer Website!