Der Umwelt zuliebe

Müll richtig trennen – der Umwelt und dir zuliebe

0 Likes
0 Comments

Papier zu Papier, Glas zu Glas und Plastik in die gelbe Tonne – ist Müll richtig trennen wirklich so leicht? Nicht immer! Mit diesen Tipps wirst du zum Recycling-Profi.

Warum überhaupt sortieren und recyceln?

Schwups … und schon ist die leere Glasflasche im Restmüll gelandet. Das ist uns wohl allen schon passiert. Für die Umwelt machen solche kleinen Ausrutscher allerdings einen Unterschied. In der Summe sind es nämlich viele Ausrutscher, denn täglich werden Tausende Tonnen Abfall entsorgt. Ein zunehmender Teil wird recycelt, das bedeutet, aus dem Müll werden Rohstoffe gewonnen, aus denen wiederum neue Dinge hergestellt werden – die Umwelt freut’s! Mit diesen Tipps wird es ganz einfach, Müll richtig zu trennen und der Umwelt damit etwas Gutes zu tun.

Wie wird Müll getrennt?

In Deutschland gibt es fünf Müll-Kategorien:

  • Leichtverpackungen (diese bestehen aus Kunststoff, Weißblech, Aluminium oder Verbundmaterialien)
  • Behälterglas
  • Papier und Pappe
  • Restmüll
  • Bioabfall

Die genaue Kategorisierung unterscheidet sich jedoch lokal. Wenn du dir nicht sicher bist, hilft dir die zuständige Stelle deiner Kommune oder das zuständige Versorgungsunternehmen weiter.

 

Auf den ersten Blick wirkt richtiges Mülltrennen ganz leicht. Doch bei einem genaueren Blick tauchen dann doch oft Unsicherheiten auf. Kommt der Schraubverschluss von Gläsern in die gleiche Tonne? Wohin wirft man die Deckel von Joghurtbechern? Wir verraten dir, wie du Müll richtig trennst!

Leichtverpackungen ganz leicht trennen

Keine Sorge, du musst deinen Müll nicht abwiegen. Hinter diesem Wort verbirgt sich im Grunde der gesamte Verpackungsmüll, außer Glas und Papier. Konkrete Beispiele sind Joghurtbecher, Plastiktüten und -flaschen, Konservendosen und Flaschenverschlüsse. Getränkekarton und beschichtete Tiefkühlpackungen sind Verbundmaterialien und gehören ebenfalls in die gelben Sammelbehältnisse. Eine wichtige Ausnahme bilden die Deckel von Joghurtbechern. Diese bestehen nämlich meistens aus Aluminium, das den Scanner in der Müllanlage verwirrt. Er kann das Material nämlich nicht eindeutig zuordnen und schon wird das Teil aussortiert und nicht mehr recycelt.

 

Übrigens: Wenn du Müll richtig trennen kannst, sparst du auch Wasser! Denn es ist nicht notwendig, Verpackungen vor der Entsorgung auszuwaschen. Als Faustregel gilt jedoch: Alles, was du mit einem Löffel rausbekommst, solltest du entfernen.

Wie trennt man Müll aus Glas? Da kommt Farbe ins Spiel!

Glasflaschen und Einweggläser gehören in die entsprechenden Sammelbehälter für weißes, braunes oder grünes Glas. Doch was passiert mit gelbem und blauem Glas? Das gehört in den Behälter für grünes Glas! Da soll noch jemand behaupten, dass es langweilig sei, Müll richtig zu trennen. Einen anderen Weg gehen Trinkgläser, Fensterglas, Spiegelglas und Glühbirnen: Sie gehören allesamt in den Restmüll.

Mehr als nur ein Stück Papier?

Für Zeitungen, Bücher, Prospekte, Eierkartons und Ähnliches findest du in den meisten Städten öffentliche Papiercontainer. Wenn der Müll zu Teilen auch aus Plastik besteht, wie es beispielsweise bei Brötchentüten mit Sichtfenster der Fall ist, trennst du die Materialien und wirfst sie in die entsprechenden Behälter. Doch auch hier gibt es Ausnahmen: Die meisten Kassenzettel und Automatenbelege bestehen gar nicht aus reinem Papier, sondern sind mit Kunststoff beschichtet. Aus diesem Grund wandern Sie beim Mülltrennen auch nicht zum Altpapier, sondern in den Restmüll. Dasselbe gilt für mit Klebstoff beschichtetes Papier wie Sticker oder Post-its.

Wie Müll trennen bei Biomüll? Aus Biomüll wird Biogas!

Die beste Methode ist es natürlich, deinen Bioabfall als Dünger für den Garten zu benutzen. Alternativ kannst du den Biomüll in eine Biotonne (Braune Tonne) oder einen Biomüllsack geben. Es wäre schade, diese Produkte einfach in den Restmüll zu werfen. Lebensmittelabfälle, Kaffeesatz, Tee, Obst- und Gemüsereste sowie Gartenabfälle sind wertvolle organische Rohstoffe für die Gewinnung von Biogas. Du siehst: Müll richtig trennen schont die Umwelt!

Restmüll richtig trennen? Alles oder nichts!

Restmüll ist die größte Müll-Kategorie. Hier fällt im Prinzip alles hinein, was wir bisher noch nicht genannt haben. Bei dieser Menge rutscht jedoch leicht mal etwas durch, das überhaupt nichts im Restmüll verloren hat. Dazu zählen vor allem Elektrogeräte, Batterien und Energiesparlampen. Bringe solche Dinge bitte zur Wertstoffsammlung oder zu den entsprechenden Sammeleinrichtungen im Handel.

Noch mehr Ideen: Mülltrennung DIY

Damit dir das richtige Mülltrennen noch leichter fällt, haben wir Tipps, wie du eine praktische DIY-Mülltrennung ganz leicht selbst basteln kannst!

  • Aufbewahrungsboxen: Geruchsloser Müll wie Papier und Plastik lässt sich in Aufbewahrungsboxen leicht trennen und verstecken.
  • Schuhschrank: Bei dieser Idee für die Mülltrennung lässt sich Müll leicht tarnen! Gib in jedes Fach des Schuhschranks einen passenden Plastikbehälter und schon kannst du Müll richtig trennen und ihn hinter den Türen verschwinden lassen.
  • Holzkisten: Male mehrere Holzkisten bunt an und beschrifte sie mit der jeweiligen Müll-Kategorie. So bringst du mit der Mülltrennung gleich Farbe in die Küche.

 

Unser Tipp: Überlege dir vor dem Wegwerfen immer, ob dein Müll wirklich Müll ist oder ob du ihn noch einmal wiederverwenden kannst, so zum Beispiel Geschenkbänder. Oder tobe dich kreativ aus und bastle aus Klopapierrollen Schmuckdosen, aus Tetra Paks stabile Aufbewahrungsboxen oder aus Teebeuteln Duftsäckchen!

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar