Der Umwelt zuliebe

Balkon- und Terrassenpflanzen richtig gemacht

1 Likes
0 Comments

Die Tage werden länger und die Wärme der Sonne bringt dir den süßen Duft des Sommers. Es ist an der Zeit, deine Terrasse, deinen Garten oder Balkon startklar zu machen und die wärmende Frühlingssonne bequem von zu Hause aus zu genießen. Aber wo soll man anfangen? In diesem Monat zeigt dir Frag Team Clean, wie du selbst den kleinsten Außenbereich in ein grünes Paradies verwandeln können.

 

Stell dir vor: Du betrittst deinen grünen und gemütlichen Balkon oder deine Terrasse. Die Vögel zwitschern und du siehst, wie sich eine Blume biegt durch das Gewicht einer flauschigen Hummel, die fröhlich ihr Sommerlied summt. Du atmest ein und der Duft von nasser Erde und Lavendel steigt dir in die Nase. Das Leben ist schön.

 

Klingt gut? Frag Team Clean steht bereit, dir zu zeigen, dass sich jeder Balkon und jede Terrasse in den Garten verwandeln lässt, den du dir wünscht. Dein Balkongarten kann so groß oder so klein sein, wie du ihn dir vorstellen kannst bzw. wie der vorhandene Platz es zulässt. Es können ein paar Blumenkästen sein oder mehrere Blumenkübel oder auch vertikale Gärten, die jeden Zentimeter Mauerfläche bedecken. Wenn du den kreativen Geist eines Gärtners hast, aber so etwas noch nie auf kleinem Raum umgesetzt hast, helfen dir die folgenden Schritte bei der Verschönerung deines Grünbereichs und sorgen für ein wenig Natur in deinem Leben.

Standortbedingungen bestimmen

Zu bestimmen, welche Standortbedingungen auf deinen Außenbereich zutreffen, ist ein entscheidender erster Schritt für die Auswahl der passenden Pflanzen. Suche dir Pflanzen aus, die zu den Bedingungen auf deiner Terrasse passen – brühwarm in der Sonne oder normalerweise schattig und kühl.

 

Sonneneinstrahlung: Das Wichtigste ist, darauf zu achten, wie viel Sonneneinstrahlung es in deinem Grünbereich gibt. Überprüfe den Bereich an verschiedenen Tageszeiten, um herauszufinden, ob der Standort sonnig (sechs oder mehr Stunden direkte Sonne), halbschattig (drei oder mehr Stunden direkte Sonne) oder schattig (weniger als drei Stunden direkte Sonne) ist. Schaue auf dem Pflanzenetikett oder in der Beschreibung nach oder bitte einen Blumenladenmitarbeiter, dir bei der Auswahl der Pflanzen passend zu den Lichtverhältnissen auf deinem Balkon zu beraten.

 

Temperaturbereich: Einige Außenbereiche können unglaublich heiß werden, insbesondere wenn sie windgeschützt liegen. Das ist von erheblichem Einfluss darauf, welche Pflanzen du auswählen solltest. Wenn du Pflanzen auswählst, die viel Wasser benötigen, wirst du sie viel gießen und pflegen müssen.

 

Pflegeintensität: Einen Garten, der ganz ohne Pflege auskommt, gibt es nicht. Das Anlegen eines Gartens mit Zier- oder Nutzpflanzen stellt eine Bereicherung dar, aber wir verstehen, dass du nach einem langen Arbeitstag vielleicht nicht allzu viel Zeit mit der Pflege eines Gartens verbringen willst.

 

Wenn du alle diese Bedingungen berücksichtigen, kreierst du einen gesunden, ertragreichen Grünbereich und kannst du das Gärtnern in vollen Zügen genießen.

Wahl der richtigen Pflanzen

So ziemlich jeder Balkon kann in einen Grünbereich verwandelt werden, wenn du deine Hausaufgaben richtig machst. Wenn du erst einmal die Lichteinfallsmenge, die Temperatur und die Pflegeintensität bestimmt hast, kannst du mit der Gestaltung der Mikrolandschaft auf deinem Balkon beginnen. Unser Tipp: Kombiniere verschiedene Pflanzenarten in einem Kübel. Wenn du zum Beispiel essbare Pflanzen und Blumen richtig kombinierst, kannst du das Beste beider Welten genießen.

 

Berücksichtige in der Entwurfsphase das bewährte Pflanzkonzept „Thriller, Spiller, Filler“, bei der mehrere Sorten in einem Kübel gepflanzt werden – der Thriller ist die Leitstaude als Blickfang, der Spiller lockert die starre Form des Kübels auf und hängt über den Rand, und der Filler schließt die Lücken dazwischen. Mit diesem Gestaltungstipp bereicherst du deinen Außenbereich um die Schönheit eines kleinen Gartens.

 

Beispiele für
Thriller: Tomaten, Paprika, Rosmarin, Löwenmäulchen
Spiller: Erdbeere, Kürbis, Lobelie, Fettblätter, Brunnenkresse
Filler: Petersilie, Möhren, Basilikum, Amaranth, Veilchen, Geranien

Balkonpflanzen, Balkon mit verschiedenen Blumen und Pflanzen.
Loading...

Pflanzenkübel wählen

Du kannst den geringen Platz auf deinem Balkon, deiner Terrasse oder deinem Dach kreativ gestalten, indem du die Vielfalt an Blumenkübelkonzepten der unterschiedlichen Anbietern nutzt, oder deine eigenen kreativen Ideen auslebst. Die folgenden Ideen bieten dir mehrere Möglichkeiten zur Auswahl und Kombination.

 

Pflanzkübel und Blumentöpfe: Spielt das Gewicht bei Ihrem Außenbereich keine Rolle, sehen große Pflanzkübel und Blumentöpfe aus Holz oder Terrakotta sehr gut aus und bieten vielen Pflanzen Platz. Bitte beachte jedoch, dass Terrakotta in der Regel schnell austrocknet. Blumentöpfe aus Harz und Kunststoff sind schön leicht und in einer Vielzahl von Größen, Formen und Bewässerungsmöglichkeiten erhältlich.

 

In großen Blumentöpfen und Pflanzkübeln kannst du sogar kleine Sträucher, Stauden oder traditionelle Gartengemüsesorten anpflanzen. Kleinere Blumentöpfe und Pflanzkübel eignen sich hervorragend für Küchenkräuter, Stauden und einjährigen Pflanzen.

 

Vertikale Grünfläche: Vertikale Gärten sind ein platzsparendes Konzept, bei dem du die Wände deines Balkons optimal ausnutzt. Hier kann man viele kreative Möglichkeiten anwenden. Verwende mit Erde gefüllte und an der Wand befestigte Paletten, befestige Töpfe an einem Spalier, hänge Rinnen an einer Kette auf oder terrassiere auf einer Pflanzentreppe. Ein Nachteil kann sein, dass deine Wände bei der Bewässerung der vertikalen Gärten verschmutzt werden und es von der Wand tropft. Dieses Problem kann durch das Anbringen einer Tröpfchenbewässerung mit einem Auffangsystem am Boden vermieden werden.

 

Blumenkästen oder Hängekörbe: Einen winzigen Balkon kannst du mit Blumenkästen oder Hängekörben schnell grün gestalten. Diese Gefäße aus Holz, Stahl oder Kunststoff sind so gestaltet, dass sie vom Balkongeländer oder vom Balkondach herabhängen. Blumenkästen und Hängekörbe sind in der Regel eher flach und neigen daher zum Austrocknen, wodurch du darin am besten dürreresistente oder kleinere Pflanzen pflanzt. Einjährige, Erdbeeren, Kräuter und Kopfsalat kannst du ganz einfach in Blumenkästen oder im Hängekorb anpflanzen. Diese Gefäßvarianten sollten jedoch mit Kabelbinder, Schrauben oder Klammern gesichert werden, damit diese auch bei Wind oder versehentlichem Anstoßen nicht vom Balkon stürzen.

 

Upcycling von Gefäßen: Als Gärtner bist du der Künstler und kannst du mit einer Vielzahl an Gefäßen experimentieren. Um deiner Balkonlandschaft dein persönliches Flair zu verleihen, kannst du diverse Haushaltsgegenstände in Blumentöpfe verwandeln, indem du ausreichend Löcher für den Wasserabfluss hineinbohrst. Durch Upcycling von bunten Gummistiefeln, alten Joghurtbechern, Tassen, Krügen, Körben u.a. kannst du Müll reduzieren und außerdem noch Geld sparen.

Im Wechsel der Jahreszeiten

Warum solltest du deinen grünen Daumen nur auf die warmen Monate beschränken? Hebe deine Gartenarbeit auf das nächste Level und entwirf einen Außenbereich, den du auch über den Sommer hinaus genießen kannst. Wenn du unterschiedliche Pflanzen wählst, die alle vier Jahreszeiten abdecken, blickst du das ganze Jahr auf eine hübsche Terrasse. Kombiniere einjährige und mehrjährige Pflanzen. Füge ein oder zwei immergrüne Pflanzen hinzu, sodass du deinen Grünbereich auch in den Wintermonaten von Ihrem Fenster aus genießen kannst.

 

Diese Idee ist umso großartiger, wenn du deine Gefäße das ganze Jahr über draußen stehen lassen willst, da in den meisten städtischen Außenbereichen oft nur begrenzter Stauraum zur Verfügung steht.

 

Frag Team Clean hofft, dass dir diese Tipps helfen, deinen grünen Daumen zu entdecken und deine eigene grüne Oase zu erschaffen, in der du deinem Alltag entfliehen kannst.

Hat dieser Artikel gefallen?

1

0 Kommentar