Der Umwelt zuliebe

Ameisen im Garten: So wirst du die kleinen Plagegeister endgültig los

0 Likes
0 Comments

Ameisen sind die Superhelden unter den Insekten. Sie können das 50- bis 100-Fache ihres Körpergewichts tragen, sie leisten einen wichtigen Beitrag zu einem gesunden Ökosystem und sind in ihrem Insektenstaat perfekt organisiert. Ameisen in deinem Garten gehen dir allerdings bestimmt auf die Nerven. Wir verraten dir, wie du es den kleinen Insekten ungemütlich machst, damit sie sich schnell eine neue Bleibe suchen.

Sind Ameisen im Garten gut oder schlecht?

Ein klares „gut“! Ihre Funktion für die Natur ist nicht zu unterschätzen. Sie zersetzen Totholz, fressen Schädlinge und auch bereits tote Insekten. Zudem verteilen sie die Samen vieler Wildpflanzen und können deinen Gartenboden ordentlich umgraben. Letzteres sorgt wahrscheinlich dafür, dass du deine Ameisen im Garten schnell loswerden möchtest. Und wenn sie dann auch noch deine Küche als Vorratskammer betrachten, ist deine Geduld natürlich am Ende – verständlich!

Ameisen im Beet: Meist hat das andere Gründe

Triffst du Ameisen im Beet an, lohnt sich ein Blick unter die Blätter der Pflanzen. Denn Ameisen werden magisch von Blattläusen angezogen. Die nur wenige Millimeter großen Insekten ernähren sich von dem zuckerhaltigen Pflanzensaft deiner Blumen und scheiden einen Teil davon wieder aus. Ameisen lieben diesen sogenannten Honigtau und tun alles dafür, um ihre geliebten Blattläuse zu schützen. Sie verteidigen sie sogar gegen Marienkäfer und andere Fressfeinde. Blattläuse entfernst du mit Hausmitteln – wir zeigen dir, was du dafür benötigst. Aber auch die Ameisen im Beet kannst du mit sanften Methoden umsiedeln, denn sonst sind die Blattläuse bald zurück.

Wie du Ameisen im Garten wirkungsvoll bekämpfst

Die kleinen Super-Insekten sind nicht nur unglaublich stark, sondern haben auch eine sehr empfindliche Nase – sie orientieren sich bei der Futtersuche am Geruch. Mit stark riechenden Substanzen machst du es ihnen auf ihren Laufwegen so richtig ungemütlich. Knoblauch, Zimt, Lavendel und Thymian stören ihren Geruchssinn so sehr, dass sie sich schnell eine neue Bleibe suchen. Sehr effektiv ist auch Essig. Du kannst ihn entweder an einigen Stellen verteilen oder mit Wasser verdünnen. Am besten nimmst du eine Sprühflasche, mit der du die Mischung entlang der Ameisenstraße sprühst. Allerdings solltest du das regelmäßig wiederholen, auch wenn keine Ameisen mehr im Garten sichtbar sind, denn der Duft verfliegt schnell und dann kehren sie zurück.

Bei zu vielen Ameisen im Garten hilft auch Kaffeesatz

Du liebst deinen aromatischen Kaffee am Morgen? Du wirst ihn noch mehr genießen und schätzen, wenn wir dir erklären, welche tolle Wirkung er auf deinen Garten und gegen Insekten hat. Schließlich enthält er jede Menge Mineralien und Nährstoffe, sorgt für Farbenpracht in deinem Blumenbeet und schreckt Ameisen und Schnecken ab. Denn die Bitterstoffe haben einen speziellen Geruch, den viele Insekten überhaupt nicht leiden können. Aber das dunkle Pulver kann noch viel mehr. Mit unseren Tipps kannst auf ganz unterschiedliche Weise deinen Kaffeesatz verwerten.

Bitte kein Backpulver und Chemiekeulen, um Ameisen im Garten zu vertreiben

Ameisen im Garten ade … wir sind da ganz auf deiner Seite! An Backpulver und Ameisenfallen sterben die Tiere allerdings qualvoll. Selbst wenn nur wenige Insekten das Pulver aufnehmen, zerstören sie damit ihre ganze Kolonie. Sie quellen auf, werden innerlich verletzt und gehen zugrunde. Ihre Ausscheidungen nehmen alle anderen Tiere auf, denen dann das Gleiche widerfährt.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar