Der Umwelt zuliebe

Alte Medikamente entsorgen: Wohin mit abgelaufenen Pillen?

1 Likes
0 Comments

Du fragst dich, wie und wo du alte Medikamente am besten entsorgst? Egal, ob es eine ganze Kiste mit abgelaufenen Pillen, Tropfen und Zäpfchen ist oder nur ein einzelnes Produkt: Um Umwelt- und letztlich auch Gesundheitsschäden zu vermeiden, musst du einiges zu beachten. Wir sagen dir, wie du es richtig machst.

Alte Arzneimittel können die Umwelt belasten

Du hast die Hausapotheke aktualisiert und Abgelaufenes aussortiert – doch wohin nun mit den alten Medikamenten? Das Entsorgen ist nicht unproblematisch: Auch wenn das Produkt abgelaufen ist, können einige Inhaltsstoffe noch wirksam sein. Bei unsachgemäßer Entsorgung können alte Arzneimittel der Umwelt schaden. Mehr als 150 aktive Substanzen aus den Rückständen alter Medikamente sind laut Umweltbundesamt schon in der Umwelt nachgewiesen. Über die Landwirtschaft und das Grundwasser gelangen sie letztlich auch in unsere Körper.

 

Die wichtigste Regel lautet deshalb: Gib alte Medikamente nie in die Toilette oder andere Abflüsse im Haushalt. Dabei gelangen sie nämlich direkt ins Abwasser und lassen sich dann kaum noch herausfiltern. Das gilt übrigens nicht nur für verschreibungspflichtige Medikamente, sondern auch für freiverkäufliche Arznei- und Ergänzungsmittel.

Alte Medikamente richtig entsorgen: Ist der Restmüll okay?

Du fragst dich, ob du alte Medikamente einfach im Rest- oder Hausmüll entsorgen kannst? Ja, prinzipiell ist das möglich – allerdings nur, wenn es in deiner Gemeinde ausdrücklich erlaubt ist. Diese Variante ist nämlich nur dann sicher für Mensch und Natur, wenn der Müll nicht auf einer Deponie gelagert, sondern verbrannt wird. Beim Verbrennen werden schädliche Medikamentenwirkstoffe zerstört.

Wo du alte Medikamente entsorgen kannst, hängt von der Region ab

Wie der Müll in deiner Gemeinde entsorgt wird und ob du alte Medikamente in den Restmüll werfen darfst, erfährst du bei der örtlichen Müllabfuhr oder auf der Website der Arzneimittelentsorgung. Jeder Landkreis in Deutschland legt die für das Entsorgen alter Medikamente geltenden Regeln selbst fest. Für Verbraucher wird die Situation dadurch etwas unübersichtlich. Bevor du alte Medikamente in die Tonne wirfst, ist es deshalb wichtig, dass du dich über die Situation in deiner Gemeinde informierst.

Alte Medikamente an Sammelstellen abgeben

Einige Möglichkeiten, alte Medikamente richtig zu entsorgen, gibt es in Deutschland aber fast überall:

  • In den meisten deutschen Städten und Gemeinden gibt es offizielle Schadstoffsammelstellen, wo du unter anderem alte Arzneimittel abgeben kannst. Häufig sind diese mobil, sodass du bestimmt auch in deiner Nähe eine Gelegenheit findest.
  • Die Anlaufstelle für alles, was nicht über den Hausmüll entsorgt wird, sind Recycling- und Wertstoffhöfe. Dort findest du meist eine spezielle Station, an der du alte Medikamente abgeben kannst.
  • Viele Apotheken bieten ihren Kunden an, nicht mehr benötigte oder abgelaufene Produkte entgegenzunehmen. Dieses Angebot ist allerdings freiwillig, erwarten kannst du die Rücknahme von deiner Apotheke also nicht.

Vorsicht mit besonders stark wirkenden alten Arzneimitteln

Pass bei sehr stark wirkenden alten Medikamenten wie Produkten zur Behandlung von Krebs besonders auf: Diese solltest du grundsätzlich nicht über den Hausmüll entsorgen, sondern immer zu speziellen Schadstoffannahmen bringen.

Hat dieser Artikel gefallen?

1

0 Kommentar