Reinigung

Wie pflegst du deine Handtücher richtig?

Von Frottierhandtuch bis Mikrofaser – jedes Handtuch braucht eine andere Pflege. In diesem Artikel erfährst du, welches Handtuch du wie waschen und pflegen musst.
Du liebst flauschige Handtücher und möchtest, dass sie dir möglichst lange erhalten bleiben? Dann ist es wichtig, ein paar Handtuch-Pflegetipps zu kennen. Hier erfährst du alles über verschiedene Handtuch-Materialien, Waschtipps und effektive Hilfe bei Trockenstarre.

handtuch

Das macht dein Handtuch aus: Das Material

Der Klassiker: Baumwolle
Die meisten klassischen Frottierhandtücher (aber auch Geschirrtücher) sind aus Baumwolle. Sie wird grob zu Schlingen oder Noppen gewebt und ist damit besonders saugfähig. Handtücher aus Baumwolle sind daher strapazierfähig und halten sowohl zu Hause als auch unterwegs viel aus. 

Die Mischung macht’s: Mischtextilien
Häufig gibt es auch Frottierhandtücher – vor allem Badetüchern – mit einem Materialmix aus Baumwolle und synthetischen Fasern, wie Polyamid oder Polyester. Tücher aus Mischgeweben trocknen schneller und das ist z. B. am Strand sehr praktisch.
 
Natürlich gut: Bio-Baumwolle
Für Allergiker sind Öko-Handtücher aus Bio-Baumwolle am besten, da sie ohne Pestizide und Bleichmittel hergestellt werden. Daher schonen die Bio-Handtücher empfindliche und gereizte Haut und trocknen durch ihre weiche, saugfähige Struktur sanft ohne großes Reiben. Auch für Babys und Kleinkinder sind sie gut geeignet.

Fein und leistungsstark: Mikrofaser
Wenn du deine Handtücher mehrmals hintereinander benutzen möchtest, z. B. in der Sauna, dann sind Mikrofaser-Handtücher ideal. Sie sind nämlich durch eingewebte Hohlräume besonders saugstark, trocknen extrem schnell und werden gegen Geruchsbildung antibakteriell behandelt. Weil sie angenehm leicht sind und platzsparend gefaltet werden können, kannst du sie auch gut auf Reisen mitnehmen.

true

Pflege dein Handtuch richtig

  • Wasche deine Frottierhandtücher möglichst zusammen mit anderen robusteren Textilien, aber getrennt von empfindlichen Textilien, wie Wolle oder Seide. Die grobe Struktur der Handtücher kann den feinen Textilien schaden und zu einer schnelleren Abnutzung führen.
  • Stark verschmutzte Baumwoll- und Misch-Tücher kannst du ruhig lange und heiß waschen. 60 °C reichen in der Regel, um die Handtücher hygienisch sauber zu bekommen.
  • Je nach Farbe kannst du ein Universal-Waschmittel verwenden. Beachte dabei aber immer die Waschhinweise auf den Etiketten.
  • Wenn du Bio-Handtücher zu Hause hast, um deine empfindliche Haut zu schonen, kannst du zusätzlich ein besonders hautverträgliches Waschmittel, nutzen.
  • Trenne stark verschmutzte Handtücher, z. B. Strandtücher oder Geschirrtücher, von nur leicht verschmutzten, wie beispielsweise Gästehandtüchern, und dosiere die Waschmittel entsprechend. Schlechte Gerüche und Bakterien im Wäschekorb kannst du verhindern, indem du die Handtücher vorher ausgebreitet trocknest.
true

Trockenstarre? So werden deine Handtücher wieder weich!

Gehörst du zu den Menschen, die raue Handtücher mögen, weil sie den Extra-Peeling-Effekt genießen? Falls ja, dann ist die Trockenstarre ideal für dich. Falls nicht, erfährst du hier, was du gegen Trockenstarre tun kannst. Sie entsteht, weil die Fasern und Schlingen der Handtücher auf Grund der Waschmechanik in Unordnung geraten. Beim Trocknen auf der Leine oder auf dem Wäscheständer ohne Luftbewegung wird der Faserzustand fixiert und die Handtücher fühlen sich anschließend rau an.

Falls du kein Fan von rauen Handtüchern bist, helfen dir die folgenden Tipps gegen Trockenstarre:

  • Damit deine Handtücher flauschig aus der Wäsche kommen, hilft Weichspüler: Er umhüllt die Handtuch-Fasern, glättet sie und macht sie flexibler. Außerdem trocknen deine Handtücher schneller, da die Wäschestücke im Schleudergang mehr Wasser abgeben und so weniger Restwasser im Handtuch zurückbleibt.
  • Ein weiterer Helfer, um deine Handtücher kuschelig zu halten, ist dein Wäschetrockner. Durch den hohen Lufteinschluss bleiben vor allem die Fasern von Frottiertüchern schön locker und weich. Sei aber vorsichtig, auf welche Temperatur du den Trockner einstellst, sonst überhitzt die Baumwolle und kann schrumpfen.
  • Wenn du Mikrofaser-Handtücher zu Hause hast, ist das Trocknen in der Maschine nicht nötig, weil sie ohnehin schneller trocknen als Handtücher aus Baumwolle. Hänge deine Mikrofaser-Handtücher am besten nach dem Waschen auf. Weichspüler ist nicht nötig.
  • Auch wenn Handtücher aus Mikrofaser schnell trocknen, dauert es dir zu lange? Dann kannst du sie (bitte Pflegeetikett beachten) im Wäschetrockner bei niedriger Temperatur trocknen.
  • Eine sehr gute Nachricht: Bügeln muss bei Handtüchern nicht sein! Anders werden die Fasern der Handtücher flachgedrückt, fühlen sie sich nicht mehr weich an und saugen Feuchtigkeit schlechter auf.

Interessante Produkte:

  • Persil Sensitive-Gel

    Natürliche Seife & Mandelmilch für ein hautfreundliches Waschen.

    Zum Produkt
  • Vernel Fresh Control Floral Crisp

    Bietet Geruchsneutralisierung und bis zu 100 Tage lang anhaltende Frische.

    Zum Produkt

Willkommen Zurück

Frag Team Clean freut sich, dich wiederzusehen. Es gibt viel Neues zu entdecken.

Noch keinen Account? Jetzt registrieren